Climb & Fun 2011

10 Jahre Climb & Fun. Seit 2001 fährt die steirische Naturfreundejugend unter Organisation des Sportkletterreferates zu Ostern zum Sportklettern in ein Klettergebiet. Nach 3 x Arco, Finale Ligure, Calanques, Frankenjura, Elbsandstein, Paklenica und Korsica ging es 2011 nach Sardinien. Waren es am Anfang nur TeilnehmerInnen im Kinder und Jugendbereich, so entwickelte sich die Fahrt immer mehr zu einer Familien- und jungen Erwachsenentour. 2011 waren insgesamt 41 Kletter- und WanderInnen mit von der Partie. Es ging mit einem Bus der Fa. Almer am Samstag, den 16.4. nach Livorno und über Nacht weiter mit der Fähre nach Olbia. Am nächsten Vormittag kamen wir dann am Campingplatz Gala Gonone im gleichnamigen Küstenort an. Nachdem wir unsere Zeltstadt aufgebauten und unsere Bungalows bezogen, starteten wir am Nachmittag zu unserem ersten Klettergebiet nach Budinetto,  welches sich gleich in der Nähe (ca. 1 1/5 Stunden Wanderzeit durch die Macchia) befand. Die erste Berührung mit dem Sardinischen Fels fand statt. Recht fest, nicht brüchig und abgeschlapft und gut abgesichert. Weiters wurde das Können der teilnehmenden KletterInnen abgecheckt. Da wir auch ein paar Kletterneulinge dabei hatten, wurde von uns ein kleine Einführung in das 1 x 1 der Kletterlehre durchgeführt. Richtig sichern, Materialkunde, Seileinhängen in die Exen und Standumbau. Dies wurde auch die ganze Woche immer wiederholt, sodass unsere Neulinge am Ende der Woche selbständig klettern konnten. Am Abend gab es dann ein opulentes Mahl von unserer Küchencrew, die bei 41 zu stopfenden Mäulern alle Hände voll zu tun hatte. In den nächsten Tagen besuchten wir das Klettergebiet Cala Fuili, eine tolle Schlucht direkt am Meer, Zu Fuß in einer Stunde von Gala Gonone erreichbar, mit 100erten Routen von 5a bis 9a., weiters fuhren wir mit einem Boot zum Gebiet Cala Luna, ebenfalls am Meer mit mehreren Höhlen, wo man direkt vom Strand die Wände empor erklimmen kann. Viele schwere Routen, aber auch relativ gut abgesichert. Ein weiterer Kletterfelsen, den wir bekletterten,  war der Margheddi und die Kletterbucht Biddiriscottal links von Gala Gonone.  Am Dienstag fuhren wir zu einem besonderen Gebiet auf Sardinien, nach Capo Testa im Norden des Landes. Die erste Überraschung, für 200 km Inselfahrt braucht man 3 Stunden, die zweite Überraschung, auf der Halbinsel Capo Testa besteht Busfahrverbot und man muss den Bus 9 km vorher  im Ort Santa Teresa abstellen. Da wir aber trotzdem unbedingt auf die Halbinsel wollten, ging es für einige von uns per Autostopp (hier taten sich unsere Mädls doch etwas leichter) und für den Rest per Taxi nach Capo Testa. Ich werde die Augen des Taxifahrers nicht vergessen, der von uns telefonisch verständigt, mit seinem alten Mercedes mit 700.000 km  zum Busparkplatz kam und 20 potentielle Kunden mit Rucksäcke antraf. Nach 4 Fahrten für jeweils 3 Euro pro Person waren alle auf Capo Testa angekommen. Eine wunderschöne Landschaft mit irren Felsformationen (Tafonis), schön angelegten Wanderrouten und einen tollen Kletterfelsen. Auch die Tierwelt, Schildkröten, Vögel usw., auf der Halbinsel ist sehenswert. Nachdem wir die Halbinsel durchwandert, den Kletterfelsen gesucht und gefunden und etwas kletterten, ging es wieder mit dem Taxi zurück zum Bus und mit diesem zu uneren Zeltplatz. Der Freitag war dann etwas verregnet, wir besuchten eine Tropfsteinhöhle und die roten Felsen von Arbatax und am Samstag ging es dann wieder Richtung Heimat. Während die einen kletterten, durchwanderten die anderen die halbe Insel. Die Temperatur betrug zw. 20 und 25 Grad (bis auf Freitag), wobei auch ein Bad im Meer – etwas kühl – durchgeführt wurde. Eine tolle und unfallfreie Fahrt ging zu Ende. Ostern  2012 geht es dann nach Bulgarien, nach Belogradtschik. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Matthias, Wolfgang und Heinz

 

Loading
Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Mürzzuschlag
ANZEIGE
Angebotssuche